OK

Wir verwenden Cookies für die optimale Gestaltung der Webseite. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. | Impressum

Graffiti-Projekt mit dem weltweit bekannten und anerkannten Graffitikünstler Kai „Semor“ Niederhausen

Zum zweiten Mal fand ein Graffiti-Projekt mit dem weltweit bekannten und anerkannten Graffitikünstler Kai „Semor“ Niederhausen an der Robert-Koch-Schule statt.

Vier Wände des Standorts Schulstraße wurden verschönert. 12 Schüler/innen im Alter von 13-16 Jahren nahmen an dem Projekt mit großem Eifer teil.

Der erste Tag war gefüllt mit theoretischem und notwendigem Hintergrundwissen: Was ist Graffiti? Entstehungsgeschichte, Stilerklärungen, die Grundlagen der Buchstabenherstellung und vor allem die Aufklärung über illegale Graffitis. Im Anschluss daran erstellten die Schüler/innen Skizzen, die auf die Wände übertragen werden sollten.

Am zweiten Tagen wurden zunächst Fußboden und Decke abgeklebt, damit keine unerwünschten Farbflecken entstehen. Nach Ausrollen der Malerfliese über dem Fußboden, konnten endlich die Wände vorbereitet, die Motive aufgetragen und mit Farbe gearbeitet werden.

Die Teilnehmer arbeiteten in Gruppen, tauschten sich aus, diskutierten über ihre Skizzen und veränderten oder ergänzten diese direkt an der Wand. Die Wände füllten sich mehr und mehr mit Farbe, Formen und Figuren. Auch der Schulname durfte nicht fehlen. „RKS“ für „Robert-Koch-Schule“ ist nun in graffititypischen „Letters“ zu sehen.



Ein rundum gelungenes Projekt, das mit großer Unterstützung von Frau Ute Esser und dem Hausmeisterteam stattfand.

Kai „Semor“ Niederhausen

Ute Esser


zurück