OK

Wir verwenden Cookies für die optimale Gestaltung der Webseite. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. | Impressum

Schüleraustausch mit Pornic

Schüleraustausch  Linz - Pornic 2019  (vom 12.06. bis 19.06.2019)

Endlich war es soweit. Am Mittwochmorgen fuhren wir um ca. 7:45 Uhr vom Busparkplatz in Linz am Rhein ab. Alle waren sehr aufgeregt und gespannt, wie die kommende Woche bei den Gastfamilien werden würde. Gegen 19:00 Uhr kamen wir endlich in Pornic an der Schule an. Dort warteten bereits unsere Austauschschüler mit ihren Familien. Die Begrüßung war sehr herzlich, man kannte sich ja schon😊.

Die Schule war Treffpunkt am nächsten Morgen. Von dort aus ging es dann zum Museum Escal‘Atlantic. Wir haben einen Eindruck bekommen, wie früher Kreuzfahrtschiffe von innen aussahen und wie die Menschen in den Kabinen der Ersten und Zweiten Klasse gelebt haben. Das war sehr interessant. Im Anschluss sind wir mit dem Bus zum Strand von St.Marc gefahren, wo wir an der Statue de Tati ein Picknick machten. Viele machten Fotos vom Meer.

Am nächsten Tag besuchten wir mit unseren Austauschschülern gemeinsam das Freilichtmuseum Le Daviaud. Dort erfuhren wir viel über die Salzgewinnung, wie sie dort vor 100 Jahren stattfand und wir lernten die Lebensumstände der Menschen kennen, die damals dort gewohnt und gearbeitet haben. Am wunderschönen Strand der Halbinsel Noirmoutier stärkten wir uns daraufhin mit einem Picknick.

Wieder in Pornic angekommen, ging es dann für alle ins Wochenende. Die Gastfamilien haben viele Ausflüge mit uns gemacht, von denen wir uns am Montag untereinander berichteten. Einige Familien trafen sich, um gemeinsame Unternehmungen zu machen. Manche gingen sogar im Meer schwimmen, das war super, auch wenn das Wasser noch ein wenig kalt war. Andere Schüler erkundeten Pornic. Hauptthema war aber das Essen. Eine Schülerin berichtete, mit einem breiten Grinsen im Gesicht, dass ihre Austauschmutter in einer Konditorei arbeitet und es jeden Abend einen süßen Nachtisch von dort gab. Das Wochenende war für alle toll gewesen, wir konnten unsere Sprachkenntnisse erweitern und haben unsere neu gewonnene Freundschaft vertieft.

Am Montag sind wir nach Nantes gefahren. Das war wirklich eine ganz tolle und aufregende Stadt. Wir besuchten das Schloss der Herzöge der Bretagne Le Château des Ducs de Bretagne sowie die Kathedrale von Nantes. Außerdem waren dort riesige hölzerne Tierfiguren, die sich langsam durch die Stadt bewegten, natürlich elektrisch. Am letzten Tag machten wir eine Stadtrallye durch Pornic. In kleinen Gruppen gab es auch die Möglichkeit zum Shoppen. Viele Schüler kauften Souvenirs für ihre Familien. Am Mittag aßen wir, gemeinsam mit unseren Austauschschülern, in der Schulkantine zu Mittag. Nach dieser Stärkung trafen wir um 14:30 Uhr im Rathaus den Bürgermeister. Als Andenken erhielt jeder Austauschschüler ein kleines Präsent von ihm. Einen kleinen Imbiss gab es auch noch. Gemeinsam besuchten wir dann um 15:30 Uhr das Theaterstück „Le polar dans tous ses états“, in dem es um den Fall der Berliner Mauer ging.

Nun war er da, der letzte Abend. Mit gemischten Gefühlen packten alle ihre Koffer, um am nächsten Morgen um 7:30 Uhr die Heimreise anzutreten. Manche Schüler fuhren noch einmal mit ihren Austauschschülern ans Meer, andere machten einen Spieleabend oder gingen auswärts essen.

Beim Abschied am nächsten Morgen flossen bei manchen ein paar Tränen. Der Abschied fiel uns allen schwer. Doch ich kann nur jeden ermutigen, so einen Austausch einmal mitzumachen. Man wächst in der Gruppe näher zusammen, lernt neue Menschen und Kulturen kennen, verbessert seine Sprachkenntnisse, doch das Wichtigste ist, man hat jede Menge Spaß und knüpft Freundschaften, die über die Landesgrenze hinaus gehen. Vielleicht sogar Freundschaften für ein Leben lang!

Los, traut euch, es ist eine Reise wert😊.

Eure Lara Schönenberg, 7.2

Schüleraustausch  Pornic-Linz 2019  (vom 21.03. bis 28.03.2019)

Am Donnerstag, den 21.03.2019 war es soweit: Unsere französischen Austauschüler/-innen kamen um ca. 20:30 Uhr am Busparkplatz in Linz am Rhein an.
Die Deutschen sowie auch die Franzosen waren sehr aufgeregt auf die kommende Woche.
Als der Bus sich dem Parkplatz näherte, hielten alle ihre selbstgemachten Wilkommensschilder für ihre jeweiligen Austauschschüler hoch. Nachdem sich alle sehr schnell gefunden hatten, begann der erste Abend in den Gastfamilien.
Am nächsten Morgen ging es für alle früh raus, denn es stand der Schulbesuch bei den Deutschen an. Hier konnten die Franzosen einen dreistündigen Einblick in die deutsche Art des Unterrichts bekommen. Dieser hatte ihnen auch sichtlich Spaß gemacht, da sie sich mit viel Enthusiasmus und Freude am Unterricht beteiligten. Im Anschluss daran machten die Franzosen eine Stadtralley durch Linz, um die Stadt kennenzulernen. „Als meine Austauschschülerin mittags wieder zurück von der Ralley kam, hat sie ein breites Grinsen im Gesicht gehabt!“, berichtet eine Schülerin.
Am Nachmittag ging es dann zum Drachenfels. Dort haben wir eine Wanderung bei tollem Wetter gemacht mit Picknick-Pause auf der Spitze des Drachenfelsens und haben ein paar Erinnerungsfotos geschossen.
Ungefähr zwei Stunden später ging es dann in das Wochenende, für das viele Familien sehr interessante Dinge geplant hatten. „Am Samstag haben wir uns mit befreundeten Austauschschülern getroffen und sind nach Koblenz gefahren, in ein Museum und shoppen gegangen, es war total klasse!“, erzählt eine begeisterte Schülerin.
„Am Sonntag haben wir uns auch mal mit anderen Austauschschülern getroffen und haben zusammen an Konsolen gespielt, oder wir haben Brettspiele gespielt“, berichten zwei andere Schüler. „Wir haben am Sonntag einen Familienausflug in den Zoo gemacht“, verrät eine Schülerin.
Das Wochenende ist für alle super gelaufen und bot eine tolle Gelegenheit, eine bessere Bindung zum/ zur Austauschpartner/-in aufzubauen.

Am Montag sind wir alle zusammen mit dem Bus nach Bonn-Beuel gefahren. Dort gingen wir als erstes zur Boulderhalle, wo wir dann in 2 Gruppen eingeteilt wurden. Die erste Gruppe kletterte, während die zweite Gruppe zum Heimatmuseum in Beuel ging. Danach wechselten beide Gruppen ihr Programm, sodass alle mal in den Genuss des Boulderns kamen.

Anschließend trafen wir uns alle wieder am Rhein, wo wir einen Spaziergang machten. Nach circa 5 km Wanderung und bei leider sehr schlechtem Wetter kamen wir endlich durchnässt an unserem Bus an und konnten die Fahrt zurück nach Linz antreten.


Am Dienstag, haben wir unsere Austauschschüler gegen 8 Uhr früh am Martinus-Gymnasium abgesetzt. Die Franzosen fuhren mit dem Zug nach Köln, wo sie das Sportmuseum besuchten. Danach hatten die Franzosen noch Zeit ein wenig zu shoppen und Zeit in der Stadt zu verbringen.

Am Mittwoch fuhren unsere Franzosen nach Bonn. Dort besuchten sie das Haus der Geschichte. Danach machten sie dann in der Innenstadt eine Stadtralley und im Anschluss daran konnten die Franzosen dann noch etwas Zeit in der Stadt verbringen. Viele der Franzosen besuchten auch den Haribo-Store und brachten leckere Kleinigkeiten für sich, ihre Gastfamilien und ihre Familien in Frankreich mit.
Viele von uns haben besonders am letzten Abend noch viel Zeit mit ihren Austauschschülern verbracht, damit der Abschied am nächsten Tag nicht so schwer wurde. Manche haben zusammen gekocht, andere haben einen Spielabend veranstaltet und wieder andere haben einfach einen Filmmarathon gemacht, um den letzten Abend noch etwas ausklingen zu lassen.
Donnerstag, der letzte Tag war am schwersten für alle. Ab 7 Uhr kamen so langsam alle mit ihren Austauschpartnern/-innen in Linz am Busparkplatz an. Es war ein schwerer Abschied, da die Zeit leider so kurz war und auch so schnell vorbei gegangen ist. Auch wenn es nur eine Woche war, so gut wie alle haben ihre Austauschschüler/-innen in ihr Herz geschlossen und vermissen sie.
Selbst wenn es eine stressige Woche war, war es dennoch eine schöne Woche in der wir viele Erfahrungen gesammelt haben.
Vom 12.06 bis zum 19.06.2019 geht es dann endlich für uns nach Pornic, alle von uns freuen sich schon riesig darauf.

 

Artikel von Jana-Sophie Liesenfeld, 9.5 und Laura Kilgus, 9.4